Dr. Alexander Schork, LL.M.

Fachanwalt für Strafrecht
Partner
  • Dr. Alexander Schork
  • Dr. Alexander Schork

Dr. Alexander Schork berät und verteidigt als Fachanwalt für Strafrecht Einzelpersonen in allen Phasen eines Strafverfahrens. Ebenfalls Schwerpunkt seiner Arbeit ist die wirtschafts- und steuerstrafrechtliche Beratung von Unternehmen im nationalen wie internationalen Kontext. Die Compliance-Beratung von Unternehmen sowie die Durchführung interner Untersuchungen ("Internal Investigations") in allen Fällen von Wirtschaftskriminalität liegen ebenfalls in seinen Händen.  Die strafrechtliche Begleitung zivilrechtlicher Fragestellungen sowie die Bewertung möglicher strafrechtlicher Risiken ("Criminal Due Diligence") im Zusammenhang mit Unternehmensübernahmen runden sein Beratungsprofil ab.

Dr. Alexander Schork studierte Rechtswissenschaften an der Universität Heidelberg. Seine Fachkenntnisse erweiterte er nach dem Referendariat mit dem LL.M.-Studiengang Wirtschaftsstrafrecht an der Universität Osnabrück sowie seiner Promotion zu einem strafrechtlichen Thema. Besonders am Herzen liegt Dr. Alexander Schork die universitäre wie außeruniversitäre Aus- und Fortbildung, die er als Herausgeber, Autor und Co-Autor zahlreicher wissenschaftlicher Veröffentlichungen voranbringt. Ebenfalls engagiert ist Dr. Alexander Schork als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des Deutschen Anwaltvereins und der Wirtschaftsstrafrechtlichen Vereinigung (WisteV).

Er spricht Deutsch und Englisch.

Aufsätze

  • Insolvenzstrafrecht, in: wistra 2017, S. 140 ff.
  • Insolvenzstrafrecht, in: wistra 01/2015, S. 14 ff.
  • Der strafrechtliche Schutz des Risikomanagements durch das sog. Trennbankengesetz, in: CCZ 6/2013, S. 269 ff. (mit Reichling)
  • Insolvenz- und Bilanzstrafrecht, in: wistra 11/2013, S. 424 ff.
  • Insolvenz- und Bilanzstrafrecht, in: wistra 11/2012, S. 426 ff.
  • Neues Strafrecht aus Brüssel? - Europäische Kommission forciert Verschärfung des Kapitalmarktstrafrechts und Einführung eines Unternehmensstrafrechts, in: StraFo 2011, S. 125 ff. (mit Reichling)
  • Strafbarkeit des directors einer Private Company Limited by Shares wegen verspäteter Insolvenzantragstellung
    in: NZI 2006, S.10 ff. (mit Gross)
  • Der GmbH-Geschäftsführer im Spannungsverhältnis des Zahlungsverbots nach § 64 II 1 GmbHG und der Strafbarkeit wegen Vorenthaltens von Sozialversicherungsbeiträgen, NZI 2004, S. 358 ff. (mit Gross)
  • Festschrift für Eberhard Braun, S. 85 ff., 2007. (mit Baumert)


Kommentierung

  • Esser/Rübenstahl/Saliger/Tsambikakis (Hrsg.)
    Kommentar zum Wirtschaftsstrafrecht 1. Auflage 2017
    -§§ 1, 2 BauFordSiG;
    -§§ 15a, 97 InsO;
    -Vor §§ 283 ff., §§ 283-283d StGB (sämtlich mit Fingerle)
  • Hüls/Reichling
    Kommentar zum Steuerstrafrecht 1. Auflage 2016
    - §§ 394 - 396 AO

 

 Urteilsanmerkungen/-mitteilungen

  • Anmerkung zu OLG München 6.08.2004 - 2 Ws 660, 694/04 zur Vermögensbetreuungspflicht des Unternehmensberaters bei Entscheidungsmacht über Vermögen des beratenen Unternehmens, in: EWiR 12/2005 (mit Gross)
  • Anmerkung zu OLG Celle 23.12.2003 - 9 U 176/03 zur Zulässigkeit von Zahlungen des Geschäftsführers nach Eintritt der Insolvenzreife zur Aufrechterhaltung des Geschäfts- und Zahlungsverkehrs, in: EWiR 18/2004 (mit Kind)
  • Anmerkung zu BGH, Urteil vom 24.05.2007 - IX ZR 41/05 (OLG München), in: BeckRS 2007, 10410
  • Anmerkung zu BGH, Urteil vom 18.04.2005 - II ZR 61/03, in: BeckRS 2005, 06166
  • Anmerkung zu OLG Celle, Beschluss vom 8.10.2007 – 2 Ws 296/07, in: wistra 2008, S.198 f.
  • Anmerkung zu BVerfG, Beschluss vom 18.9.2008 – 2 BvR 683/08, in: EWiR 2009, S.21 ff. (mit Kind)
  • Kurzkommentar zu BGH, Beschluss vom 28.10.2008, in: EWiR 8/2009, S.235, 236 (mit Ganninger)


Buchveröffentlichungen

  • Bankstrafrecht
    C.H. Beck Verlag, 2013 (mit Dr. B. Groß, LL.M.)
  • Das Auslieferungsverfahren in der Schweiz und in Deutschland unter Einbeziehung des Europäischen Haftbefehls, Peter Lang Verlag, Frankfurt a.M. 2009
  • Insolvenzjahrbuch 2006, Frankfurt 2005, Mitautor
  • Insolvency and Restructuring in Germany, Frankfurt 2005, Mitautor
  • Commentary on the German Insolvency Code, IDW-Verlag Düsseldorf 2006, Braun, Eberhard (Hrsg.), Mitautor

Die FOCUS-Anwaltsliste "Top-Anwälte" zählt Dr. Alexander Schork, LL.M auch 2017 im Bereich Strafrecht wieder zu den Top-Rechtsanwälten in Deutschland.

Kanzleimonitor 2017 zählt Dr. Alexander Schork, LL.M. erneut zu den häufig empfohlenen Rechtsanwälten.

Das JUVE Handbuch WirtschaftsKanzleien 2016/2017 zählt Dr. Alexander Schork, LL.M. erneut zu den häufig empfohlenen Rechtsanwälten.

Das JUVE Handbuch WirtschaftsKanzleien 2015/2016 zählt Dr. Alexander Schork, LL.M. zu den häufig empfohlenen Anwälten und zitiert Wettbewerber: "kluger Stratege".

Who’s Who Legal Business Crime Defence 2015 wählt Dr. Alexander Schork aus:
Dr. Alexander Schork, LL.M., Fachanwalt für Strafrecht, wurde durch "Who´s Who Legal Business Crime Defence 2015" als einer der führenden Anwälte auf dem Gebiet des Wirtschaftsstrafrechts ausgewählt. 

Dr. Schork , LL.M. – Strafrecht bei BRP - zählt für FOCUS 2014 auf Basis einer unabhängigen Datenerhebung zu Deutschlands Top-Anwälten.

Who’s Who Legal Germany 2014 wählt Dr. Alexander Schork aus:
Dr. Alexander Schork, LL.M., Fachanwalt für Strafrecht, wurde durch Who’s Who Legal Germany 2014 in der Rubrik Business Crime Defence als einer von 44 Rechtsanwälten auf dem Gebiet des Wirtschaftsstrafrechts ausgewählt.

Das Magazin schreibt folgendes: "At BRP, Alexander Schork is known for his "expert handling" of white collar and tax crime matters. He also advises on criminal compliance and is "one of the best" in the field."

2. Compliance Conference Stuttgart
Dr. Alexander Schork referiert neben Dr. Susanne Jochheim  und weiteren Experten am 30.03.2017 im Haus der Wirtschaft.

Korruption im Gesundheitswesen
Dr. Christian Wittmann und Dr. Alexander Schork, LL.M referieren am 28.09.2016 gemeinsam mit unseren Gastrednern zum Thema "Wie werden die neuen Strafnormen ausgelegt und wie sehen problematische Fallkonstellationen in der Praxis aus?"

Dr. Alexander Schork und Dr. Susanne Jochheim referierten auf der Compliance Conference 2016 am 07.04.2016 im Haus der Wirtschaft

BRP Renaud & Partner: "Compliance im Mittelstand", Vortragsveranstaltung
BRP Renaud & Partner lud am 7. März 2013 in den Königsbau in Stuttgart, Königstraße 28, 70173 Stuttgart, dem alten Handelssaal der Börse Stuttgart und jetzigen Kanzleisitz von BRP Renaud & Partner, zur Vortragsveranstaltung " Compliance im Mittelstand" ein.

Zurück zur Übersicht