Architekt mit Fachkenntnissen muss Statikangaben prüfen

Der Architekt haftet gesamtschuldnerisch für Fehler des Statikers, wenn er entsprechende bautechnische Fachkenntnisse hat. Nach einer Entscheidung des OLG Düsseldorf (Az. 22 U 92/15) muss der Architekt „mitdenken”, soweit ihm eine Überprüfung des Sonderfachmanns möglich und zumutbar ist und sich ihm Bedenken aufdrängen mussten. Im zu entscheidenden Fall hatte der Architekt eine Skizze des Statikers zur Ausschachtung der Baugrube an das Bauunternehmen weitergeleitet, obwohl ihm erkennbar war, dass die Ausschachtung nicht der DIN entsprach und deshalb ein Standsicherheitsnachweis erforderlich gewesen wäre. Die Giebelwand des denkmalgeschützten Gebäudes stürzte in Folge teilweise ein. Das OLG Düsseldorf sah im fehlerhaften Verhalten des Architekten eine Ursache für die eingetretenen Schäden und bejahte dessen gesamtschuldnerische Haftung. Das Gericht betonte aber gleichzeitig, dass von einem Architekten auch weiterhin keine statischen Spezialkenntnisse verlangt werden können. Eine Überwachung von Sonderfachleuten außerhalb seines Wissensbereichs schuldet der Architekt ausdrücklich nicht.

Dr. Rainer Laux, Dr. Andreas Digel, Henrik Jacobsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.