Ein unrealistischer Angebotspreis ist unwirtschaftlich

Im Vergabeverfahren hat der Auftraggeber darauf zu achten, dass sein Zuschlag auf das wirtschaftlichste Angebot entfällt. Hierfür genügt es nicht, wenn das Angebot nur auf dem Papier wirtschaftlich ist. Die Vergabekammer Bund machte mit Beschluss vom 07.06.2016 (Az. VK 2-37/16) deutlich, dass der Zuschlag nur auf Angebote entfallen soll, die von vornherein realistisch kalkuliert sind. Das Angebot muss sich also auch in der Umsetzungsphase ohne Nachträge als tragfähig erweisen. Liegen keine Anhaltspunkte für einen unrealistischen Angebots-
preis vor, ist ein Ausschluss nicht geboten. Für die Bewertung, ob die Angebote der Bieter tatsächlich realistisch kalkuliert sind, darf der Auftraggeber auf sachverständige Gutachter zurückgreifen.

Dr. Andreas Digel, Henrik Jacobsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.