Honorarrecht: Kein Einwand fehlender Prüfbarkeit bei Kürzung der Rechnung

Der Einwand fehlender Prüfbarkeit ist bei Auftraggebern von Bau- und Architektenleistungen beliebt, da ohne prüfbare Rechnung der Werklohn nicht fällig wird. Der Einwand kann jedoch nicht mehr erhoben werden, wenn der Auftraggeber die Rechnung des Auftragnehmers selbst kürzt. Das OLG Stuttgart hat mit Urteil vom 10.12.2015 (Az. 19 U 57/15) klargestellt, dass der Auftraggeber in diesem Fall bereits in die Prüfung eingetreten ist und die Rechnung deshalb prüffähig war. Der Auftraggeber kann in diesem Fall nur noch die inhaltliche Richtigkeit der Rechnung beanstanden.

Dr. Andreas Digel, Henrik Jacobsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.