Kein Krankentagegeldanspruch bei Wiedereingliederung

Nach längerer Erkrankung wird von ärztlicher Seite häufig empfohlen, zunächst eine Wiedereingliederung in die berufli­che Tätigkeit durchzuführen. Gesetzlich Krankenversicherte gelten nach dem Sozialgesetz­buch während der Eingliede­rung weiterhin als arbeitsunfä­hig und haben einen Kranken­geldanspruch. Die Versiche­rungsbedingungen der privaten Krankentagegeldversicherung enthalten zumeist keine Rege­lung zur Wiedereingliederung, sondern sehen vor, dass jedwe­de berufliche Tätigkeit den Krankentagegeldanspruch aus­schließt. Der Bundesgerichts­hof hat mit Urteil vom 11.03.2015 entschieden, dass auch die Durchführung einer Wiedereingliederung zum Ent­fallen des Krankentagegeldan­spruchs führt.

Dr. Volker Nill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.