Keine Vermutung für Vollarchitektur bei Beauftragung mit Leistungsphasen 1 bis 4

Ist ein Architekt zunächst mit Leistungsphase 1 bis 4 beauftragt und wird er in der Folge mit der Erbringung weiterer Leistungsphasen beauftragt, besteht keine Vermutung für eine Beauftragung mit einer Vollarchitektur. Es liegt vielmehr eine stufenweise Beauftragung des Architekten vor. Das hat das OLG Hamm (Urteil vom 25.02.2015 – Az. 17 U 90/12) in Übereinstimmung mit der bisherigen obergerichtlichen Rechtsprechung (OLG Düsseldorf, Urteil vom 20.07.1996 – Az. 21 U 237/94) bestätigt. Das Gericht sieht insbesondere beim Übergang von Leistungsphase 4 zur Leistungsphase 5 eine Stufe, die einer Vermutung für Beauftragung des Architekten mit einer Vollarchitektur widerspricht. Typischerweise warten die Parteien mit der Beauftragung der Ausführungsplanung zu, bis die Baugenehmigung erteilt ist. Aus diesem Grund ist auch die Verjährung von Ansprüchen gesondert zu betrachten.

Dr. Rainer Laux, Dr. Andreas Digel, Henrik Jacobsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.