Wer zu einer Unterlassung verpflichtet ist, muss auch Google benachrichtigen

Wenn bestimmte Inhalte im Internet aufgrund einer Unterlassungspflicht nicht mehr auffindbar sein sollen, muss auch eine Abrufbarkeit über Google ausgeschlossen werden. Dies entschied das OLG Celle mit Urteil vom 29.01.2015 (13 U 58/14). Das OLG sieht den Unterlassungsschuldner in der Pflicht, bei Google einen „Antrag auf Löschung im Google-Cache bzw. auf Entfernung der von der Webseite bereits gelöschten Inhalte“ zu stellen.

Dr. Thomas Weimann, Dr. Daniel Nagel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.