Dr. Ulrich-Peter Kinzl

Attorney, tax consultant
Partner
  • Dr. Ulrich-Peter Kinzl, RA, StB
  • Dr. Ulrich-Peter Kinzl, RA, StB
  • Dr. Ulrich-Peter Kinzl, RA, StB

Ulrich advises national and international clients in all areas of corporate law, particularly mid-sized, publicly traded companies and consortiums on conversions, restructuring, M&A transactions and subsequent regulations. More specifically his work involves personally advising business executives, executive boards and supervisory boards.

Ulrich is also a qualified tax advisor. He focuses on arranged tax advising in the areas of national and international tax law. He performs the legal and fiscal advising of corporate conversions and transactions.

Ulrich is a member of the German branch of the International Fiscal Association, the International Bar Association as well as the Interdisciplinary Center for International Financial and Fiscal Affairs. He regularly lectures and publishes articles on current corporate law and tax law. He is the author of "Gesellschaftervereinbarungen" (Company Agreements) (Verlag C.H.Beck, ISBN: 978-3-406-65051-2).

Ulrich completed his study of law at Leipzig, Geneva and Bayreuth universities and in 2000 completed his doctorate under Prof. Dr. Volker Emmerich at the University of Bayreuth. He gained oversees experience in Paris und Washington D.C. Since 2002 he has been a qualified, practising attorney and took the tax advisory exam in 2005. He has been a partner at BRP since 2006. He speaks German, English and French. 

 

 

Keine Beteiligung von Genussrechtskapital an den Verlustvorträgen aus den Vorjahren, BKR 2018 (im Erscheinen) (gem. mit Aljoscha Schmidberger)HSH Sued by Talanx, Baloise Over Hybrid-Capital Payouts (1), Bloomberg, 15.03.2018, Karin Matussek. (Interview gemeinsam mit Aljoscha Schmidberger). Das Interview finden Sie hier.Hybridkapitalgebern der HSH könnten Rückzahlungsansprüche zustehen, Börsen-Zeitung, Ausgabe 249, S. 9 vom 24.12.2016 (gem. mit Aljoscha Schmidberger)Genussscheinbedingungen unter dem Verdikt der AGB-Kontrolle, WM 2016, 2160 mit Aljoscha Schmidberger)Genussschein- und Anleiheinhabern der IKB Deutsche Industriebank AG und ProPart Funding L.P. könnten hohe Rückzahlungsansprüche zustehen, Börsen-Zeitung, 18.06.2016, Autor Walther Becker, Nummer 115, Seite 9 (Interview gemeinsam mit Aljoscha Schmidberger). Das Interview finden Sie hier.Gesellschaftsrechtliche Nebenvereinbarungen in EuropaSellier European Law Publisher, Juni 2013Wiedergeburt der Nichtanwendungserlasse NJW-Editorial Ausgabe 07/2012Organisationsobliegenheiten bei Insolvenzbekanntmachungen,ZIP 47/2011, 2232 ff. (mit Wittmann)Ausgestaltung der arbeitsrechtlichen Stellung des Compliance-Officers Schlussfolgerungen aus der BSR-Entscheidung des BGH, CCZ 1/2010, 13 ff. (mit Fecker)"Buchführung im Ausland spart Geld", Artikel Handelsblatt 11.06.2008"Steuerrecht verletzt Grundfreiheiten", Artikel Handelsblatt 18.02.2008International Fiscal Association, Nationalbericht für Deutschland zum Jahreskongress 2007 in Kyoto, Japan, zum Generalthema II "Conflicts in the attribution of income to a person", cahiers de droit fiscal international vol. 92b."Generalthema II: Abkommensberechtigung und persönliche Zurechnung von Einkünften",IStR 2007, 561 - 567"Neuerungen beim Verlustabzug für Kapitalgesellschaften",AG 2007, 815Aktuelle BFH-Urteile: Besteuerung von Optionen und Anwendbarkeit auf Zertifikate,DDI Depesche Juli 2007 (mit Wegerich)"Geltendmachung von Verlusten ausländischer Betriebsstätten im Inland - Vorabentscheidungsersuchen des BFH",AG 2006, 848Beschluss des Bundeskabinetts über den Entwurf eines SEStEG: Einführung und Verschmelzung von Kapital- auf Personengesellschaften,AG 2006, 580Grenzüberschreitende Umstrukturierungen in der Hinzurechnungsbesteuerung,AG 2006, 284Grenzüberschreitende Verschmelzung: Soviel Steuerneutralität wie möglich oder nur soviel wie fiskalisch möglich?,AG 2005, 842Zuordnung von Kapitalgesellschaftsbeteiligungen zu ausländischen Betriebsstätten und Grundfreiheiten,IStR 2005, 693.Nachfolgeplanung mit Familienstiftungen: § 15 AStG zwischen Hindernis und Europarechtswidrigkeit,IStR 2005, 624Wegzugsbesteuerung – Abhilfe durch Schreiben des BMF vom 8. Juni 2005?(mit Diethard Goerg), IStR 2005, 450Änderungen der Fusionsrichtlinie: Warten auf den EuGH(mit Dr. Wolfgang Blumers), BB 2005, 971Die Societas Europaea zwischen UmwG, UmwStG und den Grundfreiheiten(mit Dr. Wolfgang Blumers), AG 2005, 196Regierungsentwurf zum UMAG stellt die Dividendenzahlung auf das falsche Gleis,AG 2005, R 63Wie angemessen muss „angemessene Information“ als Grundlage für Vorstandsentscheidungen sein?,DB 2004, 1653Stimmrechtsvollmacht und Legitimationszession(mit Dr. Stefan Mutter), AG 2004, R 343Rückwärtsberechnung von Fristen im Aktienrecht - Keine Besserung durch den Entwurf eines Gesetzes zur Unternehmensintegrität und Modernisierung des Anfechtungsrechts (UMAG), NZG 2004, 701Kapitaltransfer über die Grenze und Vermutung der Steuerhinterziehung(mit Dr. Wolfgang Blumers), DB 2004, 401Gesetzgeber auf Abwegen? Kritische Überlegungen zur Übernahme der Business Judgement Rule,AG 2004, R 3Buchbesprechung Welf Müller/Thomas Rödder (Herausgeber), Beck’sches Handbuch der AG,DZWIR 2004, 347Stimmrechtsausschluss für Unterbevollmächtigte?(mit Dr. Stefan Mutter), AG 2003, R 414 Beschränkungen des Zutritts zur Hauptversammlung(mit Dr. Stefan Mutter), AG 2003, R 538Änderungen beim Bericht des Aufsichtsrats an die Hauptversammlung(mit Dr. Stefan Mutter), AG 2003, R 457"Anstaltslast und Gewährträgerhaftung, Unbegrenzte staatliche Einstandspflicht für  öffentliche Banken unter dem Beihilfe- und Durchführungsverbot des EG-Vertrages", Dissertation 2000

Das JUVE Handbuch WirtschaftsKanzleien 2016/2017 zählt Dr. Ulrich-Peter Kinzl erneut zu den häufig empfohlenen Rechtsanwälten. Das JUVE Handbuch WirtschaftsKanzleien 2015/2016 zählt Dr. Ulrich-Peter Kinzl zu den häufig empfohlenen Anwälten im Gesellschaftsrecht und M&A.

"Round Table Wirtschaftskanzleien" der Zeitung Wirtschaft in Baden-WürttembergDr. Ulrich-Peter Kinzl nahm im Oktober 2017 an dem von der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten veranstalteten "Round Table Wirtschaftskanzleien" teil. Die Berichterstattung erfolgte in der Beilage "Wirtschaft in Baden-Württemberg" der Stuttgarter Zeitung Ausgabe 11/2017. Diskussionspunkte waren die möglichen Folgen und Herausforderungen der Digitalisierung in der Rechtsbranche.  Arbeitsgruppentreffen Versicherungen des Netzwerk Compliance e.V. – Vortragsveranstaltung am 21.06.2016Dr. Ulrich-Peter Kinzl referierte gemeinsam mit  Aljoscha Schmidberger zum Thema "Forensische Wertpapiere – Ein Fall für die Compliance-Praxis". Veranstalter war der Netzwerk Compliance e.V.  BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V. - Vortragsveranstaltung am 25.02.2016Dr. Ulrich-Peter Kinzl referierte gemeinsam mit Aljoscha Schmidberger zum Thema "Forensische Genussscheine und Anleihen Deutscher Banken". Veranstalter war der BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V. Der Termin fand am 25.02.2016 in den Räumlichkeiten des BVI in Frankfurt statt. "Round Table Wirtschaftskanzleien" der Zeitung Wirtschaft in Baden-WürttembergDr. Ulrich-Peter Kinzl nahm im April 2015 an dem von der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten veranstalteten "Round Table Wirtschaftskanzleien" teil. Die Berichterstattung über den "Round Table Wirtschaftskanzleien" erfolgte in der Beilage "Wirtschaft in Baden-Württemberg". Diskussionspunkt war nicht nur die Stellung der Stuttgarter Anwaltskanzleien im nationalen und internationalen Rechtsmarkt, sondern insbesondere auch allgemein rechtliche Entwicklungen, die für die Wirtschaft in Baden-Württemberg von aktueller Bedeutung sind. BRP Renaud & Partner: "Compliance im Mittelstand", VortragsveranstaltungBRP Renaud & Partner lud am 7. März 2013 in den Königsbau in Stuttgart, Königstraße 28, 70173 Stuttgart, dem alten Handelssaal der Börse Stuttgart und jetzigen Kanzleisitz von BRP Renaud & Partner, zur Vortragsveranstaltung "Compliance im Mittelstand" ein.

Further advocates

Back to overview