"Neue aufsichtsrechtliche Anforderungen an die Vergütungssysteme von Banken und Finanzdienstleistern"

Dr. Achim Döser, LL.M. (Tulane Univ.) und Dr. Susanne Jochheim informierten in Frankfurt, Stuttgart und München über die neuen aufsichtsrechtlichen Anforderungen.

Die neuen Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) zu den aufsichtsrechtlichen Anforderungen an die Vergütungssysteme enthalten zahlreiche Neuerungen gegenüber der geltenden Institutsvergütungsverordnung. Die neuen Anforderungen sind bis zum 01.01.2017 umzusetzen, was eine grundlegende Überarbeitung der Institutsvergütungsverordnung erfordern wird.

Wir informierten im ersten Teil des Vortrags über die neuen aufsichtsrechtlichen Anforderungen. Dazu gehörte z.B. die Frage, inwieweit die Regelungen zur Zurückbehaltung und nachhaltigen Ausgestaltung eines Teils der variablen Vergütung von Geschäftsleitern und Risikoträgern künftig für alle Institute gelten.

Im zweiten Teil des Vortrags erläuterten wir die arbeitsrechtliche Umsetzung der aufsichtsrechtlichen Vorgaben, die schon seit Einführung der Institutsvergütungsverordnung einige Herausforderungen mit sich bringt.

Für Fondsverwaltungsgesellschaften wird die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) gesonderte Leitlinien veröffentlichen. Nach deren Erscheinen werden wir eine separate Veranstaltung zu den aufsichtsrechtlichen Anforderungen an die Vergütungssysteme von Kapitalverwaltungsgesellschaften anbieten.

Zum Anmeldeformular für Frankfurt am 16.02.2016 um 08:30 Uhr

Zum Anmeldeformular für Stuttgart am 16.02.2016 um 17:00 Uhr

Zum Anmeldeformular für München am 23.02.2016 um 08:30 Uhr

< zurück